UV-LED-Lichtquellen

Die hochwirksame UV-Strahlung ohne störende Wärmestrahlung ist charakteristisch für unsere UV-LEDs.Alle UV-LED-Strahler sind in den Wellenlängen 365 nm, 385 nm,  395 nm, 405 nm und 450 nm verfügbar.

Sollten Sie "Ihre" Wellenlänge noch nicht definieren können, stehen wir gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Test in Ihrem Haus sind zudem in unseren LED-Bestrahlungskammern möglich. Neben der hohen Reproduzierbarkeit ist ein weiterer Vorteil die Kombination von zwei Wellenlängen.

Für Flächenanwendungen bieten wir die luft- oder wassergekühlten UV-LEDS aus den Serien L und SFL mit Leistungen von 50 W bis 6000 W an.

Für das Punktkleben eigen sich unsere kompakten LEDs Spot-P LEDcontrol und die kostengünstige solo P. Ein besonderes Highlight ist die UV-LED smart mit einer programmierbaren, zeitgesteuerten Belichtung.

Bestehende industrielle Anlagen können mit unseren modularen LED Sonderlösung kostengünstig auf UV-LEDs umgestellt werden.

UV-LED Spot LedControl
Multi-Punkt UV-LEDs mit bis zu 16 UV-LED Spots

LedControl S - mit bis zu 16 UV-LED Spots

UV-LED SFL
großflächige Beleuchtung mit hoher Bestrahlungsstärke

UV-LED SFL - großflächige Beleuchtung mit hoher Bestrahlungsstärke -  wassergekühlt

UV-LED solo P
UVLED solo P

kostengünstige und ergonomische UV-LED

UV-LED Serie L
UV-LED Serie L - luftgekühlt mit hoher Bestrahlungsstärke

UV-LED Serie L - luftgekühlt mit hoher Bestrahlungsstärke

UV-LED smart
UV-LED smart - mit programmierbarer Belichtung

UV-LED mit programmierbarer Belichtung

UV-LED Sonderlösungen
Ringlicht und Linienstrahler kundenspezifisch

UV-LED Sonderlösungen - durch modularen Aufbau erstaunlich günstig

BSL-01
UV-LED-Kammer (365 - 450 nm)

Kompakte UV-LED-Kammer
365 - 450 nm

BSL-02
UV-LED-Kammer (365 - 450 nm)

UV-LED-Kammer
365 - 450 nm

UV-LED vs. UV-Lampen

UV-Lampen ermöglichen allgemein hohe Prozessgeschwindigkeiten bei einer sehr guten Produktivität. Die in UV-Anlagen typischerweise verwendeten UV-Lampen weisen elektrische Leistungen im Bereich von einigen hundert Watt bis hin zu ca. 20 kW auf. Die typischerweise eingesetzten Hg-Mitteldruckstrahler emittieren dabei ein druckverbreitertes Linienspektrum im UV-Spektralbereich mit dominanter Emission im UVC. Die Effizienz beträgt circa 25% - 35% der elektrischen Leistung. Durch den Einsatz von Dotierungen kann die Emission ins längerwellige UV (z.B. mit Eisen-Strahlern) oder in den blauen Spektralbereich (dotierte Strahler) verschoben werden. Dies kann sich jedoch nachteilig auf Effizienz und Lampenlebensdauer auswirken.

Der Einsatz von UV-Leuchtdioden (UV-LEDs) in Härtungsanlagen steigt daher stetig. Vorteile der UV- Unsere Prozessphotometer messen die Transmission fester und flüssiger Proben bei einer Wellenlänge. Da unser Sortiment über 30 Wellenlängen enthält, können die Prozessphotometer optimal auf Ihre Anwendung angepasst werden. LEDs gegenüber den UV-Lampen sind:

  • Hohe Effizienz
  • Sofort-Start
  • Dimmbarkeit bis < 2 % der Nennleistung
  • hohe Lebensdauer
  • geringerer Wärmeeintrag
UV-LED vs. UV-Lampen - Spektren

Ein weiterer interessanter Aspekt ist der Wärmeeintrag durch Hochleistungs-UV-LEDs, im Vergleich zu UV-Lampen. Auf der Oberfläche des Bestrahlungsgutes werden Bestrahlungsstärken von einigen W/cm² erreicht. Neben der nutzbaren UV-Bestrahlungsstärke enthalten UV-Lampen zusätzlich einen hohen Infrarotanteil, da sie durch das Plasma und dem heißen Lampenkolben einen Großteil der Verlustleistung abstrahlen. Bei LEDs wird die Verlustleistung nur in Form von Wärmeleitung an den Kühlkörper oder die Wasserkühlung abgegeben. Daher ist es korrekt, hier von einem geringeren Wärmeeintrag zu sprechen. Dennoch liegt die Bestrahlungsstärke im Bereich der Leistungsdichte einer Herdplatte (ca. 3 - 4,5 W/cm²). Auch aufgrund dieser Leistung wird eine deutliche Erwärmung des Bestrahlungsgutes erreicht. Es macht also Sinn, die zusätzliche Erwärmung durch IR-Strahlung zu vermeiden. Wir bieten daher UV-LED-Flächenstrahler an, bei denen durch die gleichzeitige Bestrahlung der Wärmeeintrag und die Prozessparameter optimiert werden.

Bis zum jetzigen Stand der Technik sind UV-LEDs vornehmlich im Spektralbereich > 365 nm erhältlich, da deren Entwicklung von Hochleistungs-LEDs im sichtbaren Spektralbereich angetrieben wird.  Technisch relevant sind hier die Wellenlängen 365 nm (oft als Schwarzlicht bezeichnet), 385 nm, 395 nm und 405 nm. Wobei es sich bei den LEDs mit Emission oberhalb der Wellenlänge 400 nm strenggenommen um blaue LEDs handelt. An dieser Stelle sei daher das Risiko einer photochemischen Schädigung des Auges („blue-light hazard oder Blaulichtgefährdung“) kurz erwähnt. Für Laboranwendungen und händische Klebungen sind daher die UV-LED-Bestrahlungskammern besser geeignet.

Die erreichten optischen Leistungen von UV-Leuchtdioden unterhalb von 365 nm betragen bereits bis zu 100 mW. Durch die große Auswahl an verfügbaren Wellenlängen sind diese für analytische Zwecke, z.B. in unseren Prozessphotometen, und zunehmend für die Wasseraufbereitung (Trinkwasser) interessant.Wir beobachten hier eine signifikaten Leistungsteigerung pro Jahr und bieten daher z. B. auch die Kalibrierung von Radiometern auf 275 nm LED-Strahlung an.